Kategorie-Archiv: embosst

Geistertechnik

Wie ich schon erzählte, haben wir im Team 3 (!) Technik-Reihen mit je 16 Teilnehmern gestartet. Ich hatte mich bei 2en beteiligt.

Mein erster Beitrag war die Rock’n’Roll-Technik. Die 2. Technik, die ich übernommen habe, heißt Geistertechnik.

Hierbei stempelt Ihr zuerst ein Hintergrundmotiv auf Glanzkarton (JK S. 194, Glossypapier oder Fotopapier), hier die Luftblasen in petrol. Danach ein flächiges Motiv in Versamark darüber (hier die Flasche, beides aus dem Stempelset Auf Dich/Bubble over, FSK S. 32 bzw. Playful Backgrounds JK S. 150)). Jetzt färbt Ihr das gesamte Papier mit Hilfe einer Schwammwalze (JK S. 200 oder eines Brayers) mit der Stempelfarbe ein (hier wieder petrol). Wenn Ihr fertig seid, nehmt Ihr die überschüssige Farbe mit einem weichen Papiertuch vom Papier ab.

Probiert es mal aus, es macht wirklich Spaß, wenn die Stempelmotive nachher subtil durch die Hintergrundfarbe durchschimmern und nach dem Wischen das weiße Motiv wie durch Zauberhand erscheint. Schön auch mit Schnörkeln oder Blumenranken für den Hintergrund.

Aus den „Resten“ habe ich dann gleich noch ein paar Karten gemacht.

Jetzt gehe ich packen, denn morgen früh um 9 Uhr steht Anja vor der Tür und holt mich ab. Mit Ilonka und Petra geht es nach Wiesbaden zu onstage. Ich freue mich schon, 42 Teamkolleginnen und über 800 Demos aus dem deutschsprachigen Raum zu treffen.

Man muss das Rad nicht immer neu erfinden!

Mein M&T vom Katalognachmittag hatte ich mir einfach aus dem Herbst-/Winterkatalog „gemopst“ (HWK S. 46). Frei nach dem SU-Prinzip: CASE (kās) v. Copy And Share Everything – kopiere und teile alles!

Unser Stampin‘ Up!-Katalog heißt nicht umsonst IDEENBUCH.

Den Text habe ich allerdings gegen einen deutschen ausgetauscht, weil ich weiß, dass meine Kundinnen das zum Großteil lieber sehen, als englische Texte.

Mir gefiel die Karte so gut, da musste ich nicht viel dran verändern. Manchmal darf man einfach kopieren.

Verwendet habe ich diesmal diese SU-Produkte:

You made my day

Ich habe noch eine Karte, die ich Euch nicht zeigt habe. Sie ist hauptsächlich mit sab-Produkten gemacht. Weil sie mir aber gut gefällt, zeige ich sie Euch trotzdem noch.

Übrigens könnt Ihr das Designerpapier Zauberhaft, das ich als Hintergrund benutzt habe, auch selber designen.

Ihr bestempel flüsterweißen Farbkarton in VersaMark, embosst dann mit Klarlack Stampin‘ Emboss‘ Prägepulver und färbt das Papier dann ein. Einfärben könnt Ihr mit Schwämmchen, Spritzer, Rolle oder wie ich auf der gezeigten Karte mit Babyfeuchttüchern.
Anschließend wischt Ihr mit einem sauberen Papiertuch die überschüssige Farbe ab. An den Stellen, an denen Ihr embosst habt, ist das Papier jetzt wieder weiß, der Rest hat die von Euch ausgesuchte Farbe angekommen.
Je nach Art des Einfärbens erhaltet Ihr einen gleichmäßigen (Brayer/Rolle), marmorierten (Schwämmchen) oder deutlich gewischten (wie hier zu sehen) Hintergrund.

Probiert es doch einfach mal aus.