Kategorie-Archiv: Technik

Wachs-Resist-Technik

Auch aus unserem Technikbuch stammt die Idee zur Wachs-Resist-Technik, die Ilonka für uns gemacht hat. Einmal selber ausprobieren, durften wir die Technik beim letzten Treffen in Köln.

Mir gefällt es immer besonders gut, wenn Hintergründe „selbst gemacht“ sind – Designerpapier kann doch jeder .

Und die Party-Pandas (sab S. 18) sind doch einfach drollig.

Für die rechte Karte haben wir bei Ilonka die Textured Impression Prägeform Korbgeflecht (sab2-Flyer) benutzt, sie unter den flüsterweißen Farbkarton gelegt und mit weißem, wasserfesten Wachsmalstift „durchgepaust“. Nachdem wir ihn mit Wassertankpinsel eingefärbt hatten, haben wir das Wachs mit Hilfe eines heißen Bügeleisens wieder abgenommen.

Die linke ist aus einem Probestück entstanden, hier habe ich einen „alten“ Prägefolder zum Durchpausen benutzt, der nicht mehr im Programm ist. Aber das Muster passte so schön zum Liebesbrief-Panda. Die Karte ist übrigens aus Farbkarton in wassermelone und hinterlegt habe ich den Panda mit einem Stück Farbkarton in limette.

Rock’n’Roll-Technik

Im Team haben wir 3 (!) Technik-Reihen mit je 16 Teilnehmern gestartet. Ich habe mich bei 2en beteiligt.

Hier mein erster Beitrag zur Rock’n’Roll-Technik:

Verwendet habe ich das sale-a-bration-Set Blumen von Herzen (sab S. 4), gestempelt in limette und meeresgrün, die Wortstanze DICH stammt aus den Thinlits Formen Wunderbar, ebenfalls ein sab-Produkt (sab S. 17), das es aber auch im Jahreskatalog 2018/19 geben wird. sale-a-bration ist übrigen noch bis 31. März!

Wenn Ihr auch gerne mal einige Techniken ausprobieren wollt, meldet Euch zu meinen Stempelabenden an. Die Termine findet Ihr in der rechten Spalte oder unter TERMINE – Stempelabende.

Die Technikkarten von den März-Abenden zeige ich Euch dieser Tage. Morgen ist erst noch mal eine Challenge dran. Ab 8 Uhr (das ist in der heutigen Zeit 7 Uhr) geht’s los.

Brushos und Am Ufer

Bei der amerikanischen Demo Jane Allmark habe ich gesehen, dass sie die flächigen Stempel vom Stempelset Am Ufer (FSK S. 48, Waterfront) mit den Brushos (hochpigmentierte Aquarellfarben, pulverisiert) stempelt.

Das hat mir so gut gefallen, dass ich es ausprobiert habe.

Es ist eine riesen Sauerei. Die Finger, der Tisch, die Stempel, alles vergefärbt. Aber das Ergebnis lässt sich wirklich sehen. Da es für Workshops nicht die richtige Technik ist, zeige ich Euch meine beiden Karten heute schon.

Ich muss noch ein bisschen üben, die Farben sind noch sehr intensiv. Beim nächsten Mal werde ich noch weniger Brushos und mehr Wasser nehmen. Aber für den 1. Versuch finde ich die Karten prima.

Vorgehensweise:
Stempel auf Acrylblock drücken,
mit Brushos (FSK S. 26) bepudern,
leicht mit Wasser einsprühen (Stampin‘ Spritzer, JK S. 201),
unbedingt das überschüssige Wasser vom Acrylblock abwischen und
auf Papier abdrücken.
Danach könnt Ihr auch noch auf ein 2. Papier stempeln, Farbe und Wasser reichen für den 2. Abdruck.

ACHTUNG: Die Photopolymerstempel sehen danach, auch nach intensivem Reinigen, scheußlich aus. Wen das nicht stört, sollte die Technik unbedingt ausprobieren.