Kategorie: Weihnachten

Wie ein Weihnachtslied

Ich weiß, ich bin sehr spät dran mit der Aktionsankündigung. Hoffentlich seid Ihr nicht böse. Keine Ahnung, warum ich letzte Woche nicht aus den Füßen gekommen bin .

Wir läuten das große Weihnachtsbasteln ein!
Im August gibt es ein Produktpaket aus dem kommenden Herbst-/Winterkatalog als Vorabpremiere für Euch.

Es heißt WIE EIN WEIHNACHTSLIED (Carols of Christmas).

 

Natürlich könnt Ihr das Stempelset Wie ein Weihnachtslied und die Thilits Festtagsdesign auch einzeln bestellen, aber guckt mal, was sich aus der Kombination alles zaubern lässt:

Ich möchte Euch noch kurz darauf aufmerksam machen, dass im Moment ja Eure Gutscheine aus der BONUSTAGE-Aktion einlösbar sind. Da bietet es sich natürlich an, sie für dieses toll Set einzusetzen.

Frohe Weihnachten

Zu einem richtigen Heiligen Abend gehört für mich die Christmette! Sie muss (!) feierlich, mit viel Gesang und dem üblichen Brimborium eines Hochfestes sein. Wobei das aller Wichtigste dabei das Singen eines bestimmten Weihnachtsliedes ist – Heiligste Nacht.

Vor einigen Jahren waren wir meiner Mutter zuliebe in unserer evangelischen Kirche. Und was passierte? Sie spielten DAS Lied nicht! Unfassbar! Das hieß für uns, am nächsten Morgen früh aufstehen, nochmal in die Kirche und hoffen, dass der katholische Pastor ein Einsehen hatte *lach*. Er hat mir den Gefallen getan.

Ihr seht, meine Eltern gehör(t)en beiden Konfessionen an. Das hat mir nicht geschadet, nur die HEILIGSTE NACHT darf mir keiner versuchen auszureden (nach dem Motto: „Stille Nacht, heilige Nacht“ ist doch viel schöner und getragener …).

Gestern Abend ist alles gut gegangen! Es war eine rundum gelungene Christmette.

Wir haben spät gegessen, dann kam die Bescherung! Lotta und ich hatten jeder ein Wichtelpaket (aus unterschiedlichen Foren bzw. Gruppen).

Ich weiß, einige sagen jetzt, das ist verrückt, ein Hund und Weihnachtsgeschenke, die dann auch noch von „fremden“ Leuten kommen. Aber die sind genauso verrückt wie wir.

Ähliches gilt für mich, natürlich bin ich verrückt! In meinem Kinderbuchforum tauschen wir seit Jahren Wichtelpäckchen untereinander aus. Besonderheit ist hierbei, der Wichtel muss anhand eines beigefügten Gedichts erraten werden.

Könnt Ihr Euch vorstellen, welches Päckchen bei uns seit Jahren das gefragteste unterm Weihnachtsbaum ist?! Meine Familie wartet immer genauso gespannt darauf, dass ich es öffne, wie ich selbst. Und dann raten wir gemeinsam, wer mich bewichtelt hat. Dieses Jahr kam mein Wichtel aus Süddeutschland. Nadja habe ich auch schon persönlich kennen gelernt, obwohl wir so weit auseinander wohnen. Ich hab‘ mich auf jeden Fall sehr über den Inhalt des Pakets (u.a. leckere „quadratische“ Schokolade) gefreut.

Anschließend sind wir in die Christmette gegangen. Und dann zog der Pastor nicht mit DEM Lied ein, unfassbar. Aber nach der Begrüßung wurde es dann von unserem Kantor Ralph Leinen angespielt und wir konnten endlich mitsingen. Für mich begann dann, also eigentlich nach der feierlichen Messe, Weihnachten.

Ich hoffe, Ihr hattet bisher auch schöne Weihnachten und könnt auch morgen den 2. Feiertag genießen!

Weihnachtsfreude

Ich habe es tatsächlich geschafft! Teig für 3 Plätzchensorten steht im Kühlschrank. Morgen Vormittag backe ich! Wisst Ihr, wie das dann Heilig Abend duftet?!

Für Euch habe ich jetzt die Weihnachtskarte, die ich meinen Teammitgliedern geschickt habe (und von denen tatsächlich bereits die ersten angekommen sind).

Ich wünsche Euch und Euren Lieben besinnliche, entspannte
und vor allem fröhliche Weihnachtstage!

Ganz herzlich möchte ich mich für die vielen, tollen Weihnachtskarten bedanken, die hier in den letzten Tagen eintrudelten. Ich habe mich wahnsinnig gefreut.

Natürliche werde ich sie auch noch fotografieren, damit Ihr Euch vorstellen könnt, von welchen Kartenfluten ich spreche.

Bitte seid nicht böse, dass ich keine Karten verschickt habe. Ich habe meine ganze freie Zeit im November/Dezember in unsere Brander Weihnachtskisten-Aktion investiert.

Ich hoffe, Ihr seid der selben Meinung wie ich, dass ich den Betroffenen damit eine noch größere Freude machen konnte.